Donnerstag, 23. Februar 2017

Meggies erobern den Kleiderschrank

Lang lang ist es schon wieder her.... noch nicht einmal einen Neujahrespost hab ich geschafft - sorry.
In den letzten paar Wochen war einfach viel los. Bei mir tut sich gerade auf der Arbeit mehr als erstmal geplant war. Außerdem brauchte ich auch wirklich mal wieder ein bisschen Zeit für mich, versteht man, hoffe ich.

Zeit zum Nähen und Handarbeiten blieb zwar nicht so viel, wie ich mir gewünscht hätte, trotzdem sind in den letzten sechs Wochen zwei Probenähen gelaufen, bei denen ich so gut wie nur möglich mit helfen wollte.

Die Ergebnisse des einen Probenähens möchte ich heute vorstellen, Teil zwei folgt dann hoffentlich bald.

Im letzten Jahr wurde ich ins kunterbunte Stammteam von DIY by Virginie und Nadelbruch aufgenommen. Die Freude war groß. Ich weiß noch, wie oft ich anfangs versucht hab, überhaupt mal ein Stück probenähen zu dürfen. Zwischenzeitlich war ich schon mehr als nur gut ausgelastet, mittlerweile hat das Bewerben meinerseits schon wieder abgenommen - wirklich nur, wenn mich der Schnitt auch brennend interessiert. Ich find, man muss da auch ehrlich sein, sonst wird man dem Schnittersteller doch auch nicht gerecht. Und nimmt nacher engagierteren Nähern den Platz weg.
So viel dazu, aber nun zur Meggie:

Ja, die Meggie - man könnte fast meinen, sie verhielt sich anfangs so schwierig, weil sie sich in der Pubertät befand. Oder zumindestens irgendeinem Zustand, in der die Kooperationsbereitschaft äußerst niedrig war: Sie produzierte Falten. Und sie war nicht davon abzubringen XD
Die Meggie kommt nämlich ohne Abnäher aus. Diesmal wurde es also ein echtes Probenähen, und nach gründlichem Testen konnten die anfänglichen Probleme wortwörtlich begradigt werden. Ade Falten!


Jetzt bekommt ihr einen wirklich tollen Pullover - optional mit verschiedenen Teilungen, die gerade bei ein paar Pfunden mehr ein bisschen zaubern ;)

Ich habe die nächsten Meggies schon in Planung, denn: Sie eignet sich ganz hervorragend zur Resteverwertung! Schaut mal diese Meggie an, von dem graphischen Jersey hatte ich wirklich nur nochn einen ganz kleinen Rest, den ich eigentlich schon als Rest in der Restekiste begraben wollte. Aber dann kam der Meggie-Schnitt und ich wusste, das ist es.



im Schnitt inbegriffen ist auch die Möglichkeit, die Meggie als Jacke zu nähen. Selbstverständlich musste ich das auch dringend testen, denn mir fehlen eh momentan noch ein paar dickere Jacken, die man sich mal eben überziehen kann. Passend dazu habe ich diesen woll-jeans melierten Strickfleece gefunden, der sich toll für das Jackenprojekt eignet. Mit eingearbeitet ist übrigens eine Reflektorpaspel ;) Ich muss zugeben, diese beiden Meggies waren die ersten Projekte, bei denen ich eine Paspel verwendet habe. Schon oft drüber nachgedacht, aber immer davor gescheut. Ich dachte, es sei zu kompliziert, würde eh nicht gut gehen oder mir nachher alles versauen, aber nein. Wer ähnlich denkt, dem kann ich jetzt sagen: Der Aufwand (der eigentklich gar keiner ist, geht nämlich wirklich einfach!) ist es wirklich wert. Probiert es einfach mal aus!






Hier bekommt ihr den Schnitt:
https://www.makerist.de/patterns/meggie-hoodie-mit-zipper-option
https://de.dawanda.com/product/111907551-meggie-hoodie-mit-zipper-option

Dieser Beitrag wird auch noch schnell gerumst!

Donnerstag, 8. Dezember 2016

Reine Herzenssache: neues Winteroutfit

Schon etwas länger habe ich an diesem Projekt gearbeitet: ein warmer Wintermantel.
Den Mantel Sew-Along hatte ich bereits verfolgt und wollte zu dieser Zeit schon mit dem Nähen anfangen - aber die Zeit war einfach nicht über. "Über" hatte ich nun auch keine Zeit, aber bei den Temperaturen musste es einfach sein.

Bis zuletzt habe ich überlegt, welches Schnittmuster es wird. Zur Auswahl standen:
So viel Ideen - so viel Stoff - nur so wenig Zeit.... aber nun möchte ich sie euch vorstellen: Meine Nayla aus braunem Matelstoff von Stoffe.de:










 Wir ihr auf den Fotos schon sehen konntet, verstecken sich noch zwei weitere Nähergebnisse. Zum Einen ein Een-Zippelschal von UniKati der  während des Probenähens in den letzten Tagen enstanden ist. Das Schnittmuster erscheint im Laufe der nächsten paar Tage.







 Zu guter letzt möchte ich euch hier nochmal meinen Hobo-Bag von Pattydoo aus ihrem Buch Taschenlieblinge zeigen. Ließ sich toll nähen und ist nicht so kompliziert, wie man vielleicht vermutet. Und die Tasche macht so viel her, ich wurde sogar schon drauf angesprochen *grins*



Dieser Artikel rumst!

Donnerstag, 1. Dezember 2016

Novemberkram - neue Pullis braucht mein Schrank!

Wie erwartet, war der November nicht nur wettertechnisch ziemlich stürmisch. Gewaltig viel zu tun und eigentlich keine Zeit für nur irgendwas freizeitmäßiges.
Seit geraumer Zeit bewerbe ich mich ja für diverse Probenähen, aber klappen wollte es irgendwie nicht immer. Nun scheint irgendwie ein Knoten geplatzt zu sein, in den letzten Wochen durfte ich so viel probenähen wie noch nie!

Als erstes durfte ich für Sandy's Nähkästchen das Curvy Fancy Shirt mit der Erweiterung Kragen/Kapuze (findet ihr HIER)probenähen! Zwei Schöne Pullis sind entstanden und es hat wirklich viel Spaß gemacht. Team super, Schnitt toll und auch alles andere hat gepasst. Nun ja, das Wetter hätte zu der Zeit besser sein können, aber meckern wir mal nicht zu viel..


Gerade der Kragen gefällt mir hier sehr gut! Im Herbst genau das richtige!
Dann gab es noch ein weiteres Probenähen. Und zwar für Textilsucht die Leara (findet ihr HIER). Je nach Version ein toller Basicpulli oder ein verspieltes Oberteil. Stoffempfehlung klar für Strick. Den Senfgelben hatte ich hier schon eine Zeit lang liegen, den grauen Blumenstrick habe ich just vor drei Wochen mit aus Hamburg von Alles für Selbermacher mitgebracht. Herrlich - man fühlt sich pudelwohl.





Ein weiteres Probenähen läuft gerade noch, da darf man gespannt sein ;) Nikolaus gibt es da die Veröffentlichung!


Der Beitrag nimmt teil am RUMS

Donnerstag, 20. Oktober 2016

RUMS - neue Jacken für mich

In den letzten paar Wochen liefen so einige Probenähen für mich, ein Designnähen läuft sogar zur Zeit noch. Dabei sind so viele schöne Dinge entstanden!

Vorstellen möchte ich euch heute die zweite Lady Kunterbunt.



Dieses Mal aus schwarzem Softshell von stoffe.de -  ich habe die Vokuhilavariante mit Kapuze gemacht, dazu einen Tunnelzug. Das Ergebnis entspricht meinen Vorstellungen! Rundum warm und winddicht, trotz geringen Gewichts. Die Länge passtefür mich wunderbar, 
Selbst auf dem Fahrrad bekomme ich keinen kalten Hintern und gerade beim Radfahren habe ich auch genügend Bewegungsfreiheit. Wie oft hat man das mit anderen Jacken, dass diese dann auf dem Rad hochrutschen oder man sitzt wie eingezwängt drauf - hier nicht!




Mütze und Schal sind übrigens auch gerade erst fertig geworden! Zum Teil ein Baby-Alpaka - Seide -Gemisch (selbstgefärbt) und den zweiten Faden Silkhair von Lana Grossa in diesem wunderschön warmen Lila Ton. Lange auf den Nadeln gehabt, nun aber kuschlig warm um den Hals und am Kopf :)


Kommt zum RUMS (Rund ums Weib am Donnerstag)

Lady Kunterbunt bei Makerist

Lady Kunterbund bei dawanda

Übrigens gibt es gerade noch ein Gewinnspiel auf der Facebookseite von Virginia

Sonntag, 9. Oktober 2016

Der Herbst kommt

Brrr... kalt ist es geworden, aber irgendwie, ich weiß nicht wie es bei euch so aussieht, bunt ist es noch nicht. Gerade durch das trockene, bunte Laub laufen, während die Sonne noch schön scheint, das war doch immer das schönste am Herbst. Hm, warten wir mal ab, wann das noch kommt.

Nichts desto trotz -mein Kleiderschrank schreit nach neuen Herbstsachen!

Nachdem ich letzte Woche mal meine ganzen Schnittmuster sortiert hab (meine Güte waren das viel!), hab ich mir mal direkt den Hoodie-Ordner geschnappt und geschaut. Für zweierlei habe ich mich entschieden. Zum Einen hab ich zwei Varianten des Pull*ees von NipNaps genäht. Herrliches Schnittmuster, gerade für die Kombination von zwei oder mehr verschiedenen Farben / Mustern.
Zum Anderen habe ich die Lynn von Pattydoo wieder hervorgeholt. Da ich nicht so der Kapuzenliebhaber bin, wurde schnell ein passender Kragen aus der Kapuze abgeleitet. Außerdem wusste ich noch aus dem letzten Winter, dass mir die Lynn leider etwas kurz vorkam - ich bin ja nicht gerade klein, deshalb habe ich das gesamte Schnittmuster unterhalb der Ansatzkante für die Ärmel um 7cm verlängert.
Kuschlig warm sind sie geworden und ich fühl mich pudelwohl!

Wenn der Herbst nicht bunt werden will, dann werde ich es eben!

Hier übrigens auch zu sehen: die Flap-Bag, entschaden beim Probenähen für Unikati



Außerdem brauche ich natürlich noch ein paar dickere Jacken! Wie gut, dass ich gerade an einem Probenähen für Jacken teilnehmen darf, aber dazu bald mehr ;)

Samstag, 8. Oktober 2016

Probenähen für UniKati

Ich habe mich wieder erfolgreich für ein Probenähen beworben!
Ich hatte die Nachricht aufgrund des genialen Facebook-Messengers anfangs komplett übersehen. Die Freude über die Annahme war trotzdem riesig! Eine Tasche sollte es sein:

Die SchickiMicki Flap-Bag von UniKati!
Ich nehme es schon einmal vorweg, das Ebook bekommt ihr hier: Makerist





So eine tolle, vielseitige und praktische Tasche! Ich kann sie jedem nur empfehlen!
Auffällig ist ja vorallem der Reißverschluss, ganz anders als gewohnt mal in der Klappe - da hat kein Räuber eine Chance XD






Und keine Angst! Sieht vielleicht kompliziert aus, aber ich kann euch alle Ängste nehmen, dank der tollen Anleitung geht es wirklich einfach und im nu ist eure erste Tasche fertig und ihr wollt direkt die zweite zuschneiden!

Samstag, 1. Oktober 2016

Ein Jahr nähen - eine Bilanz

Tja, was soll ich sagen.
Dieses Jahr verging wie im Fluge.

Ich bin wieder nach Göttingen gezogen. Für mich die schönste Stadt die es gibt. Ruhig. Grün. Nicht zugeballert mit zig Hochhäusern. Einfach mal einen Kaffee schnappen und mit den Strickzeug ins Grüne setzen. Herrlich. Aber wieder zurück zum Thema:

Ich bin umgezogen und wenn ich mir meine Wohnung so ansehe, sind die Spuren von einem Jahr nähen nicht zu übersehen. Damit meine ich gar nicht so sehr das Stofflager oder das übrig gebliebene Chaos des letzten Zuschneidens. Vielmehr sehe ich mich um und stoße auf allerlei Dinge, die ich - statt sie einfach irgendwo zu kaufen - selbstgestaltet habe: Vorhänge, Kissen, Möbelbezüge, Körbe, Lampenschirme, Ordnungssysteme. Dazu kommen gestrickte Decken und andere DIY's wie meine bemalten Kaffeetassen usw.


Auf meiner großen Fotowand sind auch dieverse Spuren zu erkennen. Schließlich benähe meine Nichte und meinen Neffen nur zu gerne. Aber die größten Spuren finden sich in meinem Kleiderschrank. Bei meinen Oberteilen sind wohl mittlerweile etwa die Hälfte selbst genäht.

Letztens musste ich notgedrungen einen Blazer nähen. Eigentlich wollte ich mir einen ordentlichen kaufen, aber was soll ich sagen: Zig Modelle probiert, irgendwas war immer. Also: Stauf kaufen, Schnittmuster suchen, selber nähen! Es hat geklappt, und wie - mittlerweile habe ich zwei Lady Graze von Mialuna im Kleiderschrank, einmal aus einem leichten Sweat, eine aus einem Wolljacquard.

Eigentlich wollte ich hier noch schreiben, dass mein nächster Wunsch eine Covermaschine ist. Aber was soll ich sagen, neulich erschien die Coverstyle4850 von Gritzner, der Einführungspreis war zu verführerisch! Ich muss mich noch mit der Dame anfreunden, ganz einfach ist es leider nicht, aber es wird!

Wie geht es jetzt weiter? Demnächst bleibt wohl nicht mehr all zu viel Zeit. Gleich zwei zusätzliche Jobs kommen auf mich zu. Trotzdem hoffe ich, dass ich noch regelmäßig (hoffentlich mindestens einmal die Woche!) die Nähmaschinen aus dem Schrank kramen kann. 
Dabei stehen weitere Jacken, Weihnachtsgeschenke und vorallem die erste selbstgenähte Hose auf dem Plan.

Danke fürs Lesen, was sind denn eure nächsten Pläne so?